Material für die Brandschutzerziehung
Feuer übt auf Kinder eine große Faszination aus. Deshalb ist es wichtig, dass sie früh lernen, welche Gefahren davon ausgehen und was man machen muss, wenn es dann doch einmal brennen sollte.

Deswegen hat das Innenministerium bereits in 2012 ein Bilderbuch für die Brandschutzerziehung herausgegeben. Lenni und Leoni, zwei Löwengeschwister, sind die Hauptpersonen des Bilderbuches, die „löwenstarke“ Tipps geben, wie man Brände verhindert und wie man sich bei Brandgefahr verhält. Ebenfalls dabei ist ihr Onkel Leopold – ein Feuerwehrmann.

Alle Materialien mit Lenni und Leonie stehen unter folgendem Link:
feuerwehr.hessen.de/brandschutzerziehung
als Download bereit. 

Hilflose Person in Wohnung

Die Feuerwehr wurde gemeinsam mit dem Rettungsdienst zu einer dringenden Türöffnung nach Borsdorf alarmiert.  Vor Ort wurde die Tür durch die Feuerwehr geöffnet. Der Rettungsdienst konnte somit die Wohnung betreten und die Patientenbetreuung übernehmen.

Scheunenbrand

Auf der Rückseite einer Scheune hatte ein Holzstapel aus bisher ungeklärter Ursache Feuer gefangen. Bei Eintreffen der Feuerwehr griff das Feuer bereits auf den Innenbereich der Scheune über. Mit einem Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr im Innenangriff, sowie einem Trupp mit einem C-Rohr im Außenangriff wurde das Feuer gelöscht und die Einsatzstelle im Anschluss an die Polizei übergeben.


Ausleuchten des Landeplatzes

Wegen einer Notfallverlegung aus der Neurologischen Klinik, Bad-Salzhausen landete ein Rettungshubschrauber auf dem Segelfluggelände Nidda. Um die Landung in der Dunkelheit abzusichern, wurde die Feuerwehr Nidda zur Ausleuchtung des Landeplatzes alarmiert.


Instandhaltung des Feuerwehrhauses

Brand einer Gartenhecke

Auf einer Länge von 6m brannte eine ca. 2m Hohe Thujahecke. Diese wurde mittels zwei C-Rohren aus verschiedenen Angriffsrichtungen abgelöscht. 


 

Ausgelöster Rauchwarnmelder

Mit dem Stichwort "ausgelöster Rauchmelder" wurde die Feuerwehr in eine Flüchtlingsunterkunft alarmiert. Vor Orte konnte festgestellt werden, dass die hausintere Brandmeldeanlage im Küchenbereich ausgelöst hat.

Auslösegrund waren Küchendünste vom Braten mit Fett. Die Küche wurde durch die Einsatzkräfte belüftet und die Brandmeldeanlage wurde zurückgestellt.

Brennender Wohnhausanbau

Der Anbau und Garage eines Wohnhaus stand in Flammen, das Feuer drohte über den Dachstuhl auf das Wohngebäude und Nebengebäude überzugreifen. Durch den Einsatz mehrerer Atemschutztrupps und der Drehleiter, sowie Riegelstellungen zu den Wohngebäuden konnte dies verhindert werden.
Ein PKW wurde aus der Garage geborgen und das Wohngebäude belüftet. Eine Bewohnerin wurde mit Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus eingeliefert.


Ausgelöste Brandmeldeanlage

Die Brandmeldeanlage eines ansässigen Industriebetriebes hatte ausgelöst. Vor Ort konnte als Ursache ein defekter Sprinklerkopf festgestellt werden. Kein Einsatz für die Feuerwehr. 


Brennt Holzstapel

Auf einem Gartengelände brannte ein Holzstapel, welcher von den Einsatzkräften mit einem C-Rohr abgelöscht wurde.


Drehleiter überörtlich - Unterstützung Rettungsdienst

Die Drehleiter wurde zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach Echzell nachgefordert, hier musste eine Patient aus dem Obergeschoss eines Wohnhauses mittels Krankentrage gerettet werden. 


Person eingeklemmt

Eine männliche Person war unter einem Landwirtschaftlichem Anhänger eingeklemmt, trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen konnte der Person leider nicht mehr geholfen werden.

Weiterlesen ...

Ast auf Straße

Nach starken Windböen wurde die Feuerwehr Michelnau während einer Übung auf einen abgeknickten Ast aufmerksam gemacht, dieser wurde kurzerhand von den Einsatzkräften beseitigt.

Unser Partner in Fotografie

Kreisfeuerwehrverband Wetterau

Stadt Nidda

Deutscher Feuerwehrverband

Hessische Jugendfeuerwehr

Landesfeuerwehrverband Hessen

Hessische Landesfeuerwehrschule

Wetteraukreis

Please publish modules in offcanvas position.