Previous Next

Wohnhausbrand | Ober Widdersheim

Am Mittag des 19.11.2018 wurden die Feuerwehren Ober Widdersheim, Unter Widdersheim, Geiß-Nidda-Bad Salzhausen, Borsdorf-Harb und Nidda gegen 13:21 Uhr zu einen Wohnungsbrand nach Ober Widdersheim alarmiert. Aufgrund der extrem starken Rauchentwicklung, weshalb bereits auf der Anfahrt von einem größeren Brand ausgegangen werden musste, erfolgte umgehend die erste Erhöhung des Alarmstichworts, worauf die Feuerwehr Michelnau nachalarmiert wurde. Zudem wurde die Großalarmschleife der Kernstadtfeuerwehr Nidda ausgelöst.

Bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde eine Rauchgasdurchzündung im Dachgeschoss der einen Doppelhaushälfte festgestellt. Aufgrund des sich im weiteren Verlauf, sehr schnell ausbreitenden Brandes im Dachgeschoss wurde das Feuer unter massivem Einsatz von Atemschutzgeräteträgern im Innenangriff bekämpft. Die Wehren Unter-Schmitten, Ober-Schmitten und Eichelsdorf wurden zur Verstärkung der Atemschutzgeräteträger nachalarmiert. Drei Rettungswagen waren ebenfalls vor Ort und versorgten die Bewohner des Hauses.

 Im Verlauf des Einsatzes wurde der Dachstuhlbrand von der Drehleiter aus bekämpft.

 Durch das schnelle Ausbreiten des Feuers in die Dämmung in Verbindung mit der Rauchgasdurchzündung des Dachbodens konnte ein erheblicher Schaden an dem Gebäude nicht mehr verhindert werden. Auch die installierte Photovoltaikanlage erlaubte kein direkten Zugriff auf die Dachhaut und behinderte so den direkten Zugang zu dem Dachstuhl. Durch den massiven Einsatz der rund 80 eingesetzten Kräften (darunter 20 Atemschutzgeräteträgern) ist es gelungen, die zweite Hälfte des Doppelhauses zu halten und vor den Flammen weitestgehend zu schützen.

Insgesamt waren die Einsatzkräfte fast acht Stunden im Einsatz sodass sich die Nachlöscharbeiten bis in die späten Abendstunden hinzogen.

Please publish modules in offcanvas position.